Skip to content

Haarige Beschuhung

12. November 2013

Erster Tag nach den Ferien: Da bin ich schon bisschen beschäftigt.
Als ich am Abend die Haustüre aufschloss, wollten meine Jungs gerade los. Fußballtraining für alte Herren – neuerdings mischt der Pubi dort mit.

Die hünenhafte Sporttasche lagerte quer vor der Treppe, deshalb kam ich schlecht in die Bude. Ich fragte, wie lange sie bleiben wollten. Mein Pubi hockte mit aufrechter Frisur an der Bar und zockte auf seinem Handy. Ihn ging das nichts an.

„Was ist jetzt?“, rief mein Mann aus dem Flur. „Wo bleibst du?“
„Hab’s gleich, muss eben noch einen Truppenaufzug einweisen!“ Pubi wischte weiter genüsslich auf seinem Display herum.
Konnte ich gut eine Runde mit meinem Gemahl plaudern: „Schatz“, rief ich aus dem Kühlschrank, „check die Pubi-Plörren! Der ist da defizitär!“
„Dem zieh ich gleich die Hammelbeine lang!“ –  War mein Mann etwa schlecht gelaunt? – „WENN DU NICHT SOFORT AUF DER MATTE STEHST, BLEIBST DU DAHEIM!“
Pubi sprang vom Hocker: „Komme!“
Als er an mir vorbeiwieselte, raunte er: „Macht der wieder einen Stress …“

Die Jungs mit viel Getöse zur Tür hinaus – bevor ich mich um den Saustall kümmerte, guckte ich erst mal nach meinem Geflügel. Das lag heimelig in Mutters Bett, seine Kuscheleule fest im Arm und atmete tief. Am liebsten hätte ich mich danebengelegt. Da aber Leute meines Alters nicht kurz nach 20.oo Uhr schlafen gehen und sich das Badezimmer eh auf dem Weg befand, ging ich Haare waschen. Sowas dauert …

Plötzlich – mitten im schönsten Gematsche – schellt das Telefon. Welcher Hirni ruft noch nach der Tagesschau an?! Mit zusammengekniffenen Augen angelte ich nach einem Handtuch. Meine Hand irrte durch ein leeres Fach. Das konnte doch nicht sein, meine Leute wissen immer, wo sie Handtücher finden! Ich reckte mich ein Stück und schließlich erwischte ich ganz hinten einen Zipfel. Zog daran, würgte das Ding fix um den Kopf und rannte runter zum Telefon.

Im Display die Nummer meines Mannes! Just als ich einatmete, er brauche nicht extra anzurufen wenn Fußball ausfiele, es würde mir genügen, wären sie auf einmal wieder da – sagte er: „Wir haben keine Schuhe.“
„Du solltest doch Pubis Sachen kontrollieren!“
„Meine Schuhe hab ich auch nicht! Badeschlappen ebenfalls nicht! Du musst sie uns schnell bringen!“

Hatten die sie noch alle??

„Meine Schuhe stehen im Heizungskeller“, fuhr er fort. „Und Pubis …“
„Seh ich selber“, störte ich seine Überlegung. Pubis Turnschuhe langweilten sich dort, wo vorhin der Hüne die Treppe blockierte.
„Und jetzt schick dich, Weib, wir warten vor der Halle!“

Die Nacht war fast frostig, es regnete und unterwegs zur Autobahn fragte ich mich: In welcher Halle sind die eigentlich?
Ich wählte die Nummer meines vergesslichen Angetrauten – diesmal ging der Pubi ran: „Wo bleibste, Mutter, Spiel geht gleich los!“
„Hättest du deinen Krempel überprüft, liefest du mit der Startelf auf!  – Außerdem brauche ich bis Oberhausen eine Viertelstunde!“
„Watt?! Bisse verrückt?? Da hätt ich gleich fernsehgucken können!!“
„Mach den Kopf zu und erzähl deiner herzensguten Mutter, vor welcher Halle ihr campiert!“

Der Pubi fängt also an zu erklären – erstaunlich präzise, ich konnte gut folgen – fahr auf die A3 auf, überholt linke Spur ein schwarzer Audi. Ich guck‘ aufs Kennzeichen (Ich gucke immer auf Kennzeichen!) – entzückt mich das dermaßen, dass ich’s laut lese: „WAT – IS 1

Mein Pubi erleidet einen altersbedingten Kollaps und brüllt: „WAT IS DA JETZT NICHT ZU CHECKEN, MUTTER??!!“
„Schon gut, erzähl ich dir andermal. – 8 Minuten, stell die Uhr!“

Als ich links zur Halle abbiegen will, schaltet die Ampel auf Rot. Vor bestem Oberhausener Leuchtreklame-Hintergrund zeichnen sich weiter vorn die Umrisse eines Männleins ab. Das Männlein hüpft und winkt. Plötzlich winkt auch etwas neben mir. Ich guck‘ rüber: junger Mann mit Krawatte. Reckt den Daumen hoch und freut sich. Kennen tu‘ ich den nicht. Vermisst er auch was? Winke ich halt mal zurück. Die Ampel schaltet Grün, er grüßt und gibt Gas. Zum Fußball wollte er nicht.

Auf dem Parkplatz vor der Halle reißt Pubi die Beifahrertür auf, krallt die Schuhe und haut ab. Natürlich übersieht er ein Drittel.
„HALLOOO!“, rufe ich hinterher. „Ich wollte nicht mit rein!“
Pubi macht kehrt, beugt sich wieder ins Auto, schnappt die Schlappen. Dabei streift mich sein Blick. Er zuckt zusammen. „Bloß nicht!“, stößt er hervor. „Krasser Kopfschmuck!“
Ich gucke in den Spiegel: Rotes Handtuch, weiße Punkte, fette Hello-Kitty …

Kurz vor 23.oo Uhr schleppte sich mein Pubi daheim über die Schwelle:  „Mann, hab ich einen Muskelkater … ich schaff die Treppe nicht rauf … Heut Nacht schlaf ich unten …“
„Junge“
, beruhigte ich ihn, „nächstes Mal komm ich später. Da föhn ich mir erst die Haare!“

IMG_5163

Advertisements

From → Aus dem Clan

58 Kommentare
  1. Da bist du ja wieder :-)
    Mit einer witzigen Geschichte.
    Du bist die Heldin!
    ERstens weil du den Herren die Schuh nachbringst, zweitens weil du dich nicht zum Hendl ins Bett gelegt hast und drittens weil du mit so einem schicken Handtuch am Kopf durch die Gegend düst!

    Liebe Grüße!

  2. und ich hab mich immer gefragt wo das burnout herkommt… wahrscheinlich von sowas.
    hoffe sehr du bleibst wenigstens davon verschont!
    fein, wieder was von dir zu lesen.

    liebe grüsse
    d.

  3. „Schick Dich, Weib?“ Und Du tust es auch noch?
    Was man nicht im Kopf hat… Kann dann die Frau Mütter korrigieren, was? :-D Ich bewundere Deinen Langmut und Deine Hilfsbereitschaft.
    Das mit dem Kopfschmuck kenn‘ ich. Ich war auch mal auf dem Weg zu Edeka, als mich meine Nachbarin aufmerksam macht, daß ich noch jede Menge kleiner pinker Krokodilspangen im Haar trug. Meine 3-jährige Tochter hatte mich frisiert. Nun bin ich ein kräftiger Kerl von deutlich über 1,90 m und war an dem Tag auch noch ziemlich unrasiert… Die pinken Spangen standen mir vermutlich nur bedingt… ;-) Aaaber ich hatte Spaß!

  4. Schön, mal endlich wieder was von dir zu lesen. Hatte schon Entzugserscheinungen.. *grummel*

    • Freue ich mich sehr! <3
      Du könntest meine Leute ruhig zur Landverschickung leihweise bekommen … Ich teile gern. :-)

      • Oh danke, ein wirklich großzügiges Angebot! Aber ich habe hier auch zwei Exemplare – und bin heilfroh, dass sie aus dem Pubi-Alter raus sind. Allerdings haben sie sich inzwischen „verdoppelt“, so dass wir jetzt seeehr oft noch mehr Leute sind. Aber; Immer her damit! Weil ich ja immer fleißig lese, sind mir alle sowieso schon wohl bekannt :-) :-)

      • Hahahahahahahha… :-D Stimmt!
        Wenn meine auch mit Anhang kommen – oh Gott, da muss ich erst reinwachsen!
        Gut, dass das mit dem Großwerden so lang dauert. Ich wäre total überfordert, wenn ich ohne Warmlauf reingeschmissen würde! ;-)

      • Glaube ich nicht. Du wirkst nicht, als ob du nen „Warmlauf“ nötig hättest!

  5. HERRLICH … und ENDLICH!
    ich hatte mir schon sorgen gemacht aber wie ich sehe unbegründet, Du hattest allen grund zur auszeit, kräfte sammeln für die nächsten 6 wochen, denn DANN ist schon weihnachten
    paß bloß auf daß diese kräfte nicht nur für 6 tage oder stunden reichen, bei Deinem pensum

    • In 6 Wochen ist schon wieder frei?
      JUHU!!

      Mach dir keine Sorgen, Bienchen, hätt ich da mitspielen sollen, das wär vielleicht schlimm gewesen! :-D
      Dann machtest du dir zu Recht Gedanken! ;-)

  6. Hahaha, sehr schön! Man darf bei Euch also auch nach 20 Uhr nicht mehr anrufen? Sehr sympathisch. Lg

  7. CentrO hätte noch Schuhgeschäfte gehabt.

  8. Ich weiß nicht, wieso du den Herren die Schuhe hinterher gebracht hast – hätten sie sich auf den Rückweg gemacht, hätten sie eine Lektion gelernt! Jedes Tun und manchmal auch NIchttun hat Konsequenzen, das muss Mann irgendwann lernen!

    • :-D Was ihr nur habt – ein Geben und Nehmen. Mein Mann bloggt nur nicht. ;-)

      • Es ist immer ein Geben und Nehmen – aber der Ton macht die Musik – auch wenn mir jemand etwas gibt, dem ich auch gebe, sollte das nicht als Selbstverständlichkeit angesehen werden und schon gar nicht in dem Ton eingefordert werden – aber das ist natürlich nur meine Meinung. Diese Aktion sollte eigentlich von seiten deines Mannes für einmal Essen gehen gut sein – ohne Pubi und das Geflügelkind.

      • Er teilt seine Mon Cherie mit mir. Jeden Morgen liegt eines auf meinem Schreibtisch. Gut, nich? :-)

      • Könnt schlimmer sein ;)

  9. Warum haben sich Mann und Sohn ihre Schuhe nicht geholt? Das hätte doch eben so lange gedauert. – Aber so hast du wenigstens die Nachbarautofahrer glücklich gemacht durch deinen ungewöhnlichen Turban. :-)

    • Was ist denn das für eine Milchmädchenrechnung?
      Die Schuhe selbst zu Hause abzuholen, hätte die beiden Spezies natürlich doppelt so viel Zeit gekostet… :-)
      Was nicht heißt, daß es ihnen nicht vielleicht gut getan hätte… :-)

      • Da hat mal wieder mein abhanden gekommenes Mathematikgen zugeschlagen :-)
        Ich habe die Restmathematik, die bei mir mal vorhanden gewesen sein muss, an meine Kinder vererbt.

      • Hihi – na, da sind Deine mathematischen Fähigkeiten doch gut investiert :-)

      • Offenbar, denn meine Tochter hatte sooooooo viel davon, dass sie noch ausgiebig an ihre Kinder weitergeben konnte.
        Das nächste Mal denke ich eine Minute länger nach, dann klappt es ja auch bei mir.

      • Clärchen, ich hab nix vererbt ;-)

      • Hahahahahahahahahahhaha … :-D
        Ein Mann blickt das mit der entgehenden Trainingszeit sofort!
        Weil wir hier unter uns sind: Natürlich hab ich ihn zuerst gefragt, warum er die Latschen nicht selber holt … :-)

    • :-D
      Das hatte er mir am Telefon bereits erörtert: Er würde sonst nur fahren, und käme nicht zum Tore schießen. Den Teil hab ich unterschlagen. ;-)

  10. Juhu! Hier bist du ja wieder! :)
    Also ich hätte ja gern Pubis Reaktion gesehen, hättest du ihm das vergessene Drittel hinterher getragen, wärst dabei mitten in die Halle gelaufen und hättest gerufen „Hier mein kleines Hammelbeinchen, deine Sahaaachen!“ oder so ähnlich. Samt Hello Katze und Pünktchenhandtuch. *kicher*
    Dein Huhn hingegen mag ich.

  11. Fett! Eine richtig fette Aktion, meine Liebe ;-) Was hab ich gelacht!!!

  12. Hach ne, wat war dat wieder voll schön, liebe Anke, habe Dich dolle vermißt *kopfnick*
    Wenn man denkt man denkt, man denkt man kann sich mal in Ruhe seinem Haupthaar widmen …
    „WAT-IS “ hat ja auch irgendwie gepaßt, womit Du Pubi natürlich etwas konfutius gemacht hast!
    Ich finde es voll in Ordnung, dass Du Deinen Herrschaften das Zeug hinterher gebracht hast, hätte ich auch!!! Zeigst Du uns denn noch Deinen tollen, voll „krassen Haarschmuck“?? GLG von der Pauline :-D ♥

  13. Pubi plus Kind-gebliebener GöGa – Mannomann ;) :D

  14. Herrlich. :-) Mit dem Handtuch … *lach*

    Herzliche Grüße,
    Martina

  15. genial beschrieben, ich habe zwar keine kinder, aber schon ähnliche szenen erleben dürfen (ex-stiefkind) thumbs up!

  16. *schallend lach*
    Dein Pubi ist echt ne Nummer.
    Ich überlege mir grad, was die Oberhausener so dachten, als du mitsamt todsterbensschickstylishem Hello-Kitty-Handtuch da aufgeschlagen bist. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: