Skip to content

Fliegerohren

26. November 2014

Vater Goodword muss geschäftlich nach München. „Einen Haarschnitt brauche ich diese Woche auch“, überlegt er beim Sonntagsfrühstück.
„Mach mal was Modernes …“ Pubertikel döst in der Müslischale. „Oder nimm mehr Gel.“
„Was willst du denn in München?“ Bei Geflügel sind die Reisepläne endlich durchgeklackert. „Etwa mit dem Flugzeug??“
Der Vater nickt.

„Flugzeug!“ Das Kleine klettert auf Vaters Schoß. „Hast du keine Angst, dass dir beim Landen deine Öhrchen wehtun?“
„Solche Riesenlöffel tun nicht weh.“ Pubi rührt träge in der Schüssel.
„Deine schon.“ Der Vater kneift ins Weiche der Pubi-Lauscher.

„IST ES DRIN, DASS MAN HIER MAL IN RUHE WAS ISST?“, explodiert mein Pubi. „Nicht genug damit, dass ihr mitten in der Nacht Fangen spielt, rumschreit und eure Decken durch die Gegend schmeißt“, der Löffel klirrt in die Schüssel, „jetzt kann man nach so ’ner kurzen Nacht nicht mal ungestört in sein Müsli stieren! – Da geh ich ja noch lieber zur Schule, da hab ich wenigstens meine Ruhe!“
„Bin mir nicht sicher, ob die am Wochenende für dich aufsperren …“
„Wie alt seid ihr eigentlich?“ Pubi tippt sich an die Stelle, wo gemeinhin der Kuckuck sitzt.

„In die Schule geh ich jedenfalls nicht!“ Geflügel schüttelt sich. „Ich bleib schön bei Mama und spiel mit ihr! Sie mag es nämlich nicht, wenn wir alle weg sind.“
Auf den Schreck ziehe ich mir gleich einen frischen Kaffee.
Wir könnten …“, Geflügel brütet, „wir könnten … KOFFERPACKEN SPIELEN!“ Es verschafft sich Gehör, indem es lauter schreit als das Mahlwerk der Kaffeemaschine.
Hä?“ Pubi schiebt den letzten Löffel Müsli rein. „Ich fahr nirgendwo hin!“
Ist doch nur fürs Spiel.“
Die Kaffeemaschine kriegt sich wieder ein und Geflügel schaltet auf normallaut: „Ich fahr auch nicht mit dem Papa mit. Schon wegen der Öhrchen!“

Der Kaffee duftet, meine Finger genießen die Wärme der Tasse – meinetwegen: Spielen wir halt Gedönseinpacken.
Ich packe in meinen Koffer …“, beginne ich: „ein Kopfkissen.“
Haben die in München etwa keine Kissen??“ Geflügel ist schockiert, beruhigt sich aber schnell: „Wenn ich nachts zu dir ins Bett krieche, bringe ich ja auch mein Kopfkissen mit.“
„Egal. Ist doch nur fürs Spiel.“

Geflügel ist dran. „Ich packe in meinen Koffer: ein Kopfkissen und eine Flasche Wasser.“
„Boah, ich hasse Wasser!“, regt sich Pubi auf. „Pack was Gescheites zu trinken ein!“
Ich stöhne und gucke in meinen Kaffee.
Ist doch nur fürs Spiel“, beruhigt das Schwesterchen.
Ich bin gespannt, wann das mit dem Spiel der Letzte bei uns begreift.

Pubi ist dran. Er packt ein Kopfkissen ein, mit angewidertem Gesicht die Flasche Wasser – und während er noch nachdenkt, was er als Drittes mitnehmen könnte, funkt Geflügel dazwischen: „Eines sag ich dir: Dein blödes Handy lassen wir daheim!!“

IMG_1570

 

 

Advertisements

From → Aus dem Clan

55 Kommentare
  1. zu kurz, VIEL ZU KURZ … aber ansonsten natürlich der ganz normale wahnsinn, danke dafür
    *schnief* jetzt muß ich wieder 2 wochen der neuen chaostheorie+praxis harren !

  2. Ich packe in meinen Koffer …ein Wörterbuch Deutsch- Seehoferisch.

  3. O-haue-ha… wie soll ich da meinem Neffen und meiner Nichte noch klar machen, dass ihre Mutter (= meine Schwester) und ich im Gegensatz zu ihnen als Kinder gaaaaaaanz lieb und üüüüüüüberhaupt nicht anstrengend gewesen sind, wenn diese Stories einem so den Spiegel vorhalten. *kopfschüttelndneuenkaffeeholengeh*

  4. Diese Geschichte fand ich sehr lustig…. die Nacht, die diesem Tag vorausgegangen sein könnte, habe ich heute früh beschrieben…. („Aufzeichnungen…“ ; ) Allerdings wurden da nicht die Worte unseres pubertierenden Sohnes aufgezeichnet (leider) aber unsere „Pubis“ scheinen sich ja recht ähnlich zu sein… Ja, Kaffee hilft (fast) immer… : ) Herzliche Grüße unbekannterweise, Hannah

  5. Hach, wieder Familienleben pur, danke, dass ich lachen darf.
    Vaters neue Frisur, Ohren tun beim Fliegen weh. Aber nur, wenn sie groß sind, grins.
    Kofferpacken, jaaaaaaaaa, das ist DAS Spiel, das alle mitmachen können.
    Aber es war vermutlich schnell zu ende, von wegen das Handy nicht mitnehmen…

  6. Was soll der arme Kerl denn sonst mitnehmen?!!
    Obwohl… vielleicht täte ihm ein Fläschchen Vita Buerlecithin (gibts das noch?) ganz gut, um seine Nerven zu stärken. Schade, dass es noch keine direkten Mensch/Maschinen-Schnittstellen gibt, dann könnte er ein bisschen externen Speicher einpacken… 🙂 😛

    • Du erinnerst mich ganz spontan an Lebertran!
      Das hat mich als Kind fasziniert. Keine Ahnung gehabt, was das sein sollte, aber tauchte ständig in Büchern auf. Heute frag ich Google, früher … hm …. 😉

  7. Ihr spielt nachts Fangen ? 😀

  8. Das wollte ich auch fragen, was es mit dem Fangen spielen des Nachts so auf sich hat. 😉

    • Na ja: Erst Fangen, dann Verstecken… *düdeldüüü*

      • Ist das jetzt mein Kopfkino, das nicht ganz jugendfrei ist – oder war das so gemeint …

      • *Düdeldüü*, ich weiß nicht, was Du meinst… 😉

      • Gut, dann ist es nicht nur MEIN Kopfkino

      • Ich hab nicht mal mehr eins am Wandern – denke ich .. aber verlassen kann ich mich noch nicht drauf 😛

      • Auf alle Fälle ein falscher Film! 😀

        Beim hier losgewetterten Ereignis handelte es sich um eine ortsübliche Geflügelschlacht gegen 9.oo Uhr in der Früh. Vor’m Aufstehen also, für Pubertikel.
        Für mich war der Tag da schon wieder halb um … 😀

      • Das wär er für mich dann auch … 😛

      • Himmel, dat ist hier ein Famileinblog mit kleinen Plagen! 😀

      • Eben, irgendwo muss die Familie ja hergekommen sein. Immer diese Eltern, die ein Problem damit haben, dass ihre Familie mal durch durchaus nicht jugendfreie Aktivitäten entstanden ist … Wir gehen ja doch nicht ins Detail, keinen Sorge, GoodWord!
        Das mit der unbefleckten Empfängnis kannste heutzutage vergessen, wo jeder „Kaffee“ auf den man noch eingeladen wird, ein Latte Macchiato ist.

    • Spätherbst und es war schon hell. Vormittag war’s!
      Nicht mein Mann und ich – soweit kommt es noch! 😀 – Das Geflügelding macht so einen Mist. Mir wäre auch lieber, es ginge früh still zu … 🙂

  9. nixe permalink

    Ja…viiiiiel zu kurz, ich war gerad in Fahrt gekommen, da is die Story zuende. Ich plädiere auf Fortsetzung! Da kann man noch ne Menge Zeugs in den Kofffer packen 😉
    Und außerdem: Was hat es mit dem nächtlichen Fangen spielen auf sich? Fragen, die unbedingt einer Klärung bedürfen 🙂
    Aber Pronto!

    • Was ihr nur alle habt! 😀
      Als wenn ich tatsächlich in der Nacht rumrennen würde! 😀
      So ein Pubertikel pennt bis Mittag und alles was vorher passiert ist in der Nacht! 😉

  10. Das Geflügel spricht mir aus der Seele: Handy bleibt daheim! Jawoll! 😆
    Aber das mit den „Aua-Öhrchen“ ist auch gut 😆
    Hab noch einen schönen und chaotischen Familien-Abend, liebe Anke und sei von Herzen gegrüßt von der ♥ Pauline ❤

  11. Wenn Ihr da mal nicht auf der falschen Fährte seid, liebe MitleserInnen! 🙂
    Das Zwerggeflügel hat auf das Fangen-Spiel nicht weiter erstaunt reagiert…das kann eigentlich nur heißen, daß es direkt beteiligt war. Kissenschlachten mit anderem Fokus hätten mit untrüglicher Sicherheit das besondere und hartnäckige Interesse des Hühnchens erweckt. Das gäbe dann eine Story! 🙂 🙂

    • Sehr, sehr, sehr, sehr richtig, mein lieber Lichti!!! 😀
      Die Damen sollten hier genau zulesen! 😀
      Solche Spielchen mit viel Action fallen doch nicht mir ein. Mitten in der Nacht bin ich fertig. Da brauch ich nichts mehr. Der Meinige auch nicht. Ergo hat das Zwerggeflügel (wunderbarer Ausdruck! 😀 ) Kissenschlacht und Zeugel initiiert. Gut, gewehrt hab ich mich schon … Das Pubertikel sprach ja auch von Rumschreien und so … 🙂

  12. Heute nachmittag shcon gelesen, jetzt komm ich noch zum Kommentieren.
    Wie immer: Einfach klasse!!!

    lg. Sina 🙂

  13. Jetzt weiß ich warum ich so große Ohren habe 😉

  14. Von deinem Honorar musst du dem Geflügelchen was abgeben, denn ohne diese Pointe wäre die Story nur halb so lustig.

  15. *lol* Dein Geflügelchen gefällt mir sehr!

  16. Das Handy zu Hause lassen – eine super Idee 🙂 .
    Ansonsten ist der Koffer aber noch sehr leer…

  17. Wie Ute habe ich mich gefragt, wieso ihr in der Nacht fangen spielt?! tsetse
    Was bedeutet „nachts“? Acht Uhr am Morgen?
    Ansonsten hoffe ich, dass der GöGa klar kam, mit dem Zeux, dass ihr für ihn eingepackt habt 😉

  18. 😆 Verstehe! Da ist er eindeutig im Vorteil, meine Liebe!

  19. Wo is’n der Schnee? Also diese Fake-Flocken hier!?

    • Hab nicht lange genug gewartet 😉

    • Versteh das auch nicht. Heute früh, als bei dir Schnee rauschte, war hier auch was. Wenig, aber es schwebten Wattedinger durch den Kopf. Jetzt ist nix mehr …
      Vielleicht ist das diesen Winter wie mit Wetter …
      Ich guck mal an’s Thermometer!
      (Nicht, dass es übermorgen bei WordPress regnet! 😀 )

      • Jetzt mal ohne Witz! Die können hier viel mit mir machen, aber bei Regen hört der Spaß wirklich auf! 😥

  20. Eine prima Kurzgeschichte. Danke!

  21. Herrlichst!!! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: