Skip to content

Frühstück für alle!

11. Juni 2017

Geht doch nichts über ein Sonntagsfrühstück unter freiem Himmel!
Dabei werden natürlich auch die Viecher bedacht.
Der kleine Amseljunge ist immer noch Vegetarier, er bekam seine Portion Apfelgriebs in den Komposthaufen. In letzter Zeit schmecken ihm unreife Felsenbirnen besser, weswegen die Apfelration heute kleiner ausfällt.
Kennt Ihr Felsenbirnen?
Mit Birnen haben die nicht viel gemein. In der Größe und Form von Heidelbeeren wachsen sie an Bäumen, lediglich das kernige Innenleben erinnert an eingeschrumpfte Birnen. Alles eben viel kleiner, wie auf magerem Fels gewachsen.
Schmeckt nicht nur Viech, geht auch für uns. Man frisst sich halt dran hungrig.
Aber wir füttern auch Kriechtiere, wie man sieht. Meine Anverwandten haben alle ein gutes Herz. Eigentlich war ich auf der Suche nach der Tasse rechts im Bild.
Kaffee mögen Schnecken offensichtlich nicht.
Das macht nichts – ich dafür um so mehr.
Doch zuerst gucke ich der Schnecke noch eine Weile zu …

Genießt den Sonntag, Leute!

Advertisements

From → Schnappschüsse

35 Kommentare
  1. ….aber nicht die Iiiinsekten zu füttern vergessen, es sind nicht mehr viele- alle dank Pestizide weggeätzt. Ich vermisse sie an meiner Windschutzscheibe.
    🕷🐜🐝🐞🕸🐌🐛

    • :-D
      Habe mich gestern Abend schon um die gekümmert. Windstill schwül war’s und mein Eheglück und ich haben uns kurzärmelig und in kurzen Hosen zum Feierabendbier im Garten getroffen.
      Ich nehme an, die sind so satt, die schlafen immer noch.

  2. Liebe Anke!

    Die Felsenbirne kannte ich bisher nicht. Aber dass Schnecken keinen Kaffee mögen, merke ich mir. Den kippe ich jetzt literweise um meine Salatköpfe, mal sehen obs hilft :)
    Euch auch einen schönen Sonntag!

    Herzliche Grüße
    Mallybeau

    • Liebe Mallybeau,

      ich freue mich, dass es auf der Alm künftig kaffeehausbiologisch zugeht!
      Ich habe dieses Jahr Rucola gepflanzt, den haben sie auch in Ruhe gelassen. Allerdings haben wir das Ernten vergessen, was aufs Gleiche wie Schneckeninvasion hinauskommt.
      Ich lasse den Salat jetzt aussamen und dann gibt es im nächsten Jahr mehr.
      Notfalls schütte ich auch Kaffee dran.
      Grüße vom Grill,
      Anke Cleopatra GoodWord

  3. Das habe ich gemacht, liebe Anke – in vollen Zügen oder mehr in einem vollen Zug.

    • Um dich war ich ernsthaft besorgt, meine Liebe!
      Seit du dich auf den Weg nach Bielefeld gemacht hattest, hörten wir nichts mehr von dir. Jetzt bin ich wirklich froh, dass du heil zurückgekommen bist! :-)

      • Schätzelein, ich war doch gar nicht in Bielefeld, sondern zuerst in Bonn und dann in Bochum. Und ich habe tatsächlich nicht eine Computertaste gedrückt. Ich habe und will auch keinen Laptop haben.
        In Facebook habe ich mal Laut gegeben.

      • Nicht Bielefeld?
        Also wissen wir immer noch nicht, ob’s das nun gibt ….
        Mann, was ein Stress!

      • Zumindest den Bahnhof gibt es, denn durch Bielefeld Bahnhof bin ich auch durch gefahren. Hilft dir das weiter?

      • Ja, das ist doch schon mal was. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: