Skip to content

Spermling im OP

12. Juli 2017

Ich will Euch das Neueste vom kleinen Melonen-Spermling berichten.
Nachdem es letztens so schlecht um ihn stand, hat er sich stabilisiert.
Er trennte sich zwar wie eine Eidechse von hinteren Teil seines Schwanzes, was eine Amputation nötig machte – doch die schwächte ihn nicht.
(Im Bild zu sehen kurz vor der Amputation)
Weil er Rund-um-die-Uhr-Pflege benötigte, bekam ich ein Problem: Ich musste auf einen Job und wer sollte sich dann um Spermi kümmern?
Mein Mann hätte mir was gehustet.
Eine Leserin schlug vor, ich solle den Kleinen eintopfen und im Tragtuch mitschleppen.
Ich machte nur den ersten Teil, weil auf dem Job da kannten die mich nicht und was sollten die denn von mir denken?
Den Abend und die Nacht hat er jedenfalls gut überstanden, fast macht es den Anschein, als hat das mit seinem Schwanz so kommen müssen.
Leute, ich glaube, die Sterne stehen günstig.
Wir schaffen das!

Spermling kurz vor der Amputation

Beim Probehängen

Im Aufwachtopf

Advertisements

From → Kolumnen

31 Kommentare
  1. lol
    beim Probehängen!!

  2. Ist das eine LED Rotlichtbestrahlungsheilapparellolampe?

  3. Es sieht vielversprechend aus 😊

  4. Spermi, du schaffst es! Go, Spermi, go! Bzw. Grow, Spermi grow! ;-)

    • Also, wenn das jetzt nix wird, dann weiß ich auch nicht! :-D
      Er steht an der frsichen Luft, es regnet und die Amseln zwitschern ihm einen. Herrliches Leben, das so ein Kleiner hat! <3

  5. Liebe Melonenärztin!
    Hut ab vor der gelungenen Schwerst-OP! Ich bin ebenfalls überzeugt, dass es nun nur noch bergauf gehen kann und bald ein prächtiger Melonenball den Garten zieren wird. Haben bereits die ersten Fachzeitschriften aus Amerika bezüglich der OP-Technik angefragt? ich würde ablehnen :)
    Herzliche Grüße aus dem Garten
    Mallybeau … (mmmh der Melonensaft schmeckt ausgezeichnet!)

    • Guten Morgen meine liebe Mallybeau,
      bis jetzt hat noch keiner angefragt, ob er Himestory mit uns machen kann. Du hast natürlich recht, ich lehne das ab, wir machen das selber. Exklusiv. Außer, es fragt ein richtig Großer an … Dann würde ich schon mitmachen.
      Weil, wir müssen das Business möglichst breit streuen.
      Lass es dir bis dahin schmecken und sammele Kraft, damit wir bald aktiv im Marketing und im Ackerbau durchstarten können!
      In Verehrung,
      Melonenmutter Anke

  6. du hast es voll drauf .. so potzblitz zu wissen was dem kleinen gut tut. das kann nur gut gehen. :)

    • Ich habe natürlich auch auf dich gehört, weil du auch rietst, dass ich eintopfen soll!
      Zack, geschehen! :-)

      • na ja, hüstel hüstel … weiß eben auch nichts besseres als eben das allheilmittelchen des hauses weiche welten. ab in erde, bisschen wasser drauf – und meist kommt dann was. ist nur leider keine gelinggarantie drauf – sag ich jetzt gleich wegen evtl gerichtl. verfolgung ..
        … aaaber von unseren 8 mispelkernen keimen jetzt 6!
        also dann mal auf ein „keim hoch“

      • 6 von 8 ist doch ein prächtiger Schnitt!
        Weil ich nur einen Proband gewinnen konnte, hat der seinen Schwanz geopfert. Mengenmässig passt das doch jetzt zu Eurem Ergenbis! :-)

      • aber sowas von! :) du liegst ganz weit vorn- sag ich doch

  7. yo … wir schaffen das …

  8. Gute Besserung. :-)

    • Er macht sich prächtig! Steht heute den ganzen Tag im Regen und stärkt sich, wächst und gedeiht. Er macht mir wirklich viel Freude. :-)

      • Ich kann verstehen wenn man mitfiebert. Nach erfolgreicher Kräuterzucht ist die eigene Kaffeeplantage gescheitert. Ich war traurig, als … nix wuchs oder gedeihte.

      • Kaffee, das ist ja noch eine Größenordnung größer!
        Erzähl, wie hast dud as angestellt?
        Hast auch einen Keimling in der Kaffeetasse gefunden, oder wie bist du darauf gekommen?
        Ich bin jetzt voll neugierig!

      • Ohne viel Werbung machen zu wollen, ist es hier …
        https://uweimortblog.wordpress.com/2016/05/23/mein-kaffee-projekt/
        und hier:
        https://uweimortblog.wordpress.com/2016/09/26/mein-kaffee-projekt-verstorben/
        nachzulesen.

        Die Freundin und ich hätten uns sehr gefreut, wenn es geklappt hätte.

      • Also, lieber Uwe, ich habe jetzt deine beiden Beiträge genau studiert. Mich deucht der Beerdigungstopf ein wenig trocken. Hast den gegossen?
        Ich bin ja nun auch Ruhrgebiet. Für Melonen schaut es nicht schlecht aus. Arabica-Bohnen … ich habe noch einen ganzen eingescheißten Kilosack bevorratet – willst du? Ist auch schon geröstet. Schmeckt das gleich besser, falls es nix wird.
        Wir bräuchten mal jemanden mit einem Grünen Daumen hier am Strang!
        Hat wer?
        Kann wer bei der Kaaffeeplantage helfen?

      • Wenn meine Bohnen bedrohlich knapp werden, melde ich mich. Die scheinbare Trockenheit auf dem Bild trügt. An Wasser hat es keinesfalls gemangelt. Zum Ende hatte ich Schimmel auf der Bohne. Und die Freundin, mit der ich das Experiment gestartet habe, auch. Liebe und Hoffnung gab es auch genug. Scheinbar sind unsere Breiten einfach zu frostig und entsprechend Sonne fehlt.

  9. Da kann man dem kleinen Spermi ja nur ein reiche Wachsen und Gedeihen wünschen. Hat es Sinn, sich schon Gedanken zur Taufe zu machen? Es wird nicht einfach sein, etwas Passendes für den Kleinen zu finden :-))))) .

    Beruhigte Grüße ob seiner wundervollen Entwicklung,
    Anna-Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: