Skip to content

Buchsbaumzünsler: Was kommt danach?

22. September 2017

Die Trauer um unsere von den gefräßigen ZünslerRaupen aufgefressenen Buxe eint uns, wir verharren und sind erleichtert, dass der Herbst gekommen ist. Mit Laubrechen, Brennholzsammeln und Äpfelklauen lässt sich gut die Zeit vertreiben.
Doch lassen Sie uns gemeinsam nach vorn blicken! Was machen wir mit den kahlen Standorten?

Dass diese Frage drohend und düster über den verwaisten Gärten baumelt, sehe ich jeden Tag, wenn ich meinen Berg erklimme. Ein Vorgarten dauert mich besonders: Eine tiefe, über die gesamte Grundstücksbreite gehende frische Schnittwunde markiert den ehemaligen Platz einer treuen Hecke.
Letztens verwickelte mich der Besitzer in ein Gespräch, mein mitfühlender Blick hatte ihm gutgetan. Die freie Sicht gefiele ihm nicht und er überlege, ob er stattdessen eine Ligusterhecke setzen solle. Allerdings störe ihn, dass die Krackel so schnell wuchsen und er häufiger schneiden müsse. Er sei ja auch nicht mehr der Jüngste. Obendrein wäre die Hecke im Winter kahl …
Was soll ich sagen? Ich verstand ihn!

Eine meiner Kolleginnen händelt die Nachfolge ihrer buxfreie Gartenzone mit dem Pflanzen von bunten Blumen. Leider käme sie aufgrund der kurzen Blühdauer auf drei Pflanzgänge pro Jahr, was zum einen ins Geld ginge, zum anderen verdammt viel Arbeit mache. „Der Rücken“, stöhnte sie.
Auch sie verstand ich.

Eine Freundin winkte ab: „Mir ist das egal, ich mache jetzt überall Rollrasen! Da muss ich nur ein, zwei Mal im Jahr drübermähen. – Oder ich betonier gleich und streich grün, mal sehen …“
Sie verstand ich nicht.

Deshalb lassen Sie uns gemeinsam zu meiner eigenen Buxliebhaberei schwenken!
Fangen wir beim Logischen an: Mein Gerippe auf der Mülltonne. Das behandelten wir diese Woche ja schon ausführlich: Es trägt nach wie vor Sack.
Nach hinten raus, auf der Terrasse, glänzte einst in einem Kübel eine gewaltige BuxPyramide mit einem blühenden Kragen aus Glockenblumen drumherum.
Die blauen Glöckchen blühen dort immer noch, nur in der Mitte trohnt jetzt ein Margeritenbusch. Sieht schön aus, zugegeben – weil der den Winter aber nicht übersteht, verhält es sich ähnlich wie bei der Kollegin und ich greife bald wieder in die Tasche. Allerdings bin ich bei Pflanzen genau so genügsam wie im Leben und wechsele die Bepflanzung unter der Saison nicht.

Der Wirtschaft ist der Zünsler zuträglich – dem Bürger geht er auf die Eier.

Weil das so auf Dauer nicht weitergehen kann, begab ich mich zwecks Fachmannrat in Mülheims renomiertestes Gartencenter. Die kannten mich da bereits, die standen mir seit Beginn der Invasion beiseite – vor allem bei den Folgekosten. Deswegen verwunderte es den fleißigen Gärtnersmann auch nicht, als ich ihn nach einer immergrünen dauerhaften Pflanzalternative fragte.
„Wird echt langweilig, wenn sie nicht mehr kommen“, grinste er und führte mich hinter ein Holzhaus zu einer Ansammlung von Kugeln mit kleinen sattgrünen Blättern.
„Guter Mann“, ich schüttelte den Kopf, „Ich will keinen neuen Bux! Ich such was Bleibendes!“
„Nicht doch“, der Gartenzwerg schwang den Zeigefinger, „das sind ZwergStechpalmen! Schauen aus wie Buchsbaum, verhalten sich auch so.“
Toll! Ich war begeistert – und linste auf den Preis.
Der war weniger toll.
Doch der beschürzte GärtnereiFachverkäufer verstand sein Handwerk: „Immergrün, schädlingsresistent, pflegeleicht und sehr robust – besonders auch für Leute ohne grünen Daumen!
Beim Nachsatz grinste er richtig unverschämt. Mein Mittelfinger zuckte, doch ich bändigte ihn. Wo der Gartenzwerg recht hat …

Aufgrund der Lobpreisung erstand ich dann auch zwei von den Stechpalmen. Zu einem Preis, für den ich früher eine ganze Hecke Buchs bekommen hätte.

Aber, wissen Sie was?
Ich habe die ja jetzt schon ein paar Monate vor dem Haus stehen. Die beiden Töpfe sind tatsächlich ihr Geld wert!
Schauen doch schön aus, oder?
Hätten Sie erkannt, dass das kein Buchsbaum ist?

Gesellschaft der gemeinen Buchsbaumzünsler e.V. beim Demonstrieren

Advertisements

From → Kolumnen

65 Kommentare
  1. Nö…nicht erkannt. Sieht schick grün aus- aber Moment, ich habe meine Brille nicht auf….komm gleich nochmal gucken….
    LG
    Ellen

  2. Die pflanzt man jetzt gerne als Ersatz für den Buchsbaum.
    Gute Entscheidung 😊😊👍👍

  3. Werte Madame-Daumengrün!
    In Zeiten der Fake-News ist ein Fake-Bux das mindeste ,was man von einem modernen Garten erwarten kann! Noch dazu mit dieser herrlich grünen Raupe, die so wunderbar schelmisch grinst und sich gekonnt durch ein demonstratives Transparent zu artikulieren weiß. Ich bin begeistert! 🙂
    Herzliche Grüße von der Fake-Alm
    Mallybeau

    • Guten Morgen, meine Liebe von der Fake-Alm!
      Der Schein ist das wichtigste, ganz genau. Der eine scheint ein Bux zu sein, der andere scheint durch den Sack. Außerdem scheint die Sonne und trotz Herbst beginnt der Sommer.
      Viel Schein und Sein,
      aus dem Kohlepott

      • Achja, und am Sonntag geht der Schein dann vermutlich weiter. Welch eine Tragik. Nur ich verweile hier in einer trüben Nebelsuppe und träume von einem scheinenden Bux. Ich bin gespannt, wie sich der schwarze Sack-Bux weiter entwickelt …

      • Bis jetzt geht es ihm gut. Ich habe vor allem mal gegossen, weil ich mich erinnerte: „Wer dürstet, kann nicht kämpfen.“
        Die lärmende Zünsler-Belagerung vor der Tür schreit was von Urlaub und Nachsaison. ich vermute, die wollen abreisen …
        Müssen sicher auch wählen 😉

  4. *„Ich will keinen neuen Bux! Ich such was Bleibendes!“* … das find ich schon wieder dermaßen GENIAL … *strahl*

    • ❤ 😀
      (Like kann ich dir nur mit Worten, weil, dadurch dass ich deinen Kommentar im Spamordner fand, komme ich an den LikeKnopp nicht mehr ran. Kriegst aber ein doppeltes Like dafür! 🙂

  5. wahrscheinlich ist mein Kommentar wieder im Müll gelandet … 😦

  6. Uns hat dieses Jahr auch der Zünsler überfallen. Ohne jegliche Vorwarnung. Einfach so. Nachbarn hatten schon lange davon erzählt, während wir weiter wie auf einer einsamen Insel mit den schönen Buxbaumkugeln lebten. Und dann… zack, über Nacht war er da in einer Anzahl, die mich schon beim bloßen Hingucken schaudern ließ. Da half auch sofortiges Spritzen nicht mehr. Schweren Herzens wurde abgesäbelt und ausgegraben. Nach Ersatz habe ich mich auch schon umgesehen und bin auf die gleichen Exemplare wie Du gestoßen. Schnappatmung beim Preis! Die Gärtnereien schlagen Kapital aus dem Buchssterben und wollen sich eine goldene Nase verdienen. Ohne mich, ich mach bei diesen Preisen nicht mit! Bin noch auf der Suche nach einer anderen Alternative.
    Liebe Wochenendgrüße
    Inge

    • Oh weh, ich kann mir alles vorstellen.
      Ich habe ja noch eine andere Idee, ich weiß nur noch nicht, ob die sich hält, zu jung ist die Zünslerplage. Mir scheint aber, es gibt Buxe, die sich noch erfolgreich wehren können. Mein Nachbar hat ein paar in der Einfahrt stehen. Die meistens sind kahl – ber der ein oder andere sieht nur angezauselt aus. Wenn die es schaffen, sich ihrer Blätter zu erwehren, könnte man Stecklinge nehmen …
      Drücken wir mal Daumen! 🙂

  7. In der Nordsee wurden wegen Klimadingens schon erste Sardinen gesichtet. Noch ohne Dose, die Biester! Und Buchsbaum habe ich nicht. Bin also fein raus 🙂

  8. Als Gartenfrau hat man es nicht einfach… Du hast ja noch etwas Zeit für Ideen und Gartenneu- bzw. -umgestaltungen. Solange kein Frost ist, lässt es sich gut buddeln…

  9. Man sieht wirklich kaum den Unterschied. Falls meine Buxhecke heimgesucht wird, kenne ich nun die Alternative. 👍

  10. Wir haben auch eine Lingusterhecke, sie wird im Winter nicht kahl, es ist eine immergrüne Hecke. Mit den Stechpalmen, auch Ilex genannt, machen die Gärtnereien wirklich reibach, Nachfrage bestimmt den Preis. Man muß aber auch keine schon fertige Kugel kaufen. Es gibt sie auch in klein zu humanen Preisen. Die Meisten wollen nur nicht warten bis alles groß gewachsen ist. Wir planen auch gerade unseren Vorgarten neu. Es gibt viele Alternativen. Mal sehen für was wir uns entscheiden.
    LG, Nati

  11. Sieht man denen wirklich nicht an, daß sie keine Buxe sind 🙂

    • Und das Beste, das habe ich eben hier am Blog von Nati verfahren: Zwergstechpalmen lassen sich genau so einfach per Steckling vermehren wie Bux!
      Dann klappts auch mit dem Preis. 😉

  12. Hallo, wenn ich noch einen Platz unter den ersten 40 erreichen will, muss ich mich aber sputen. Das tat ich bereits vor 1,5 Stunden – doch dann kam ein gravierender Computerfehler dazu und ich musste erst einmal die technische Hotline anrufen.
    Das ist ja außerordentlich vorzüglich, dass du dem Buchsbaumzünssler ein Schnippchen geschlagen hast und jetzt etwas im Garten stehen hast, was von ihm (hoffentlich) nieeeeeeeeeee gefressen wird.
    Und tschüss!

    • Da bin ich froh, dass du das heftige Computerproblem so schnell gelöst bekommen hast! Normalerweise liegt da gerne ein langes, ruhiges Wochenende zwischen. Zumindest bei mir. 😉
      Ja, lob mich mal, und vor allem, lob mich, dass ich nix vom Essen erzählt habe. Nix Ekeliges und nix sonstiges Widerwärtiges. 🙂

      • Lob Lob Lob, aber sage mal, löst du denn alle deine Computerprobleme vollkommen alleine? Dann bekommst du noch mal 5 mal ein Lob.
        Ich konnte ein wichtiges Programm nicht installieren, weil nein Schadstoff Programm gemeldet hat, dass diese Datei verseucht ist und sie in Quarantäne gelegt hat. Und als ich jetzt die neue laden wollte, ging das nicht.
        Aber mit Hilfe des Technik Onkels hat alles wunderbar funktioniert

      • Klasse gemacht!
        Leider muss ich dein Lob für mich hier zurückweisen, ich löse gar nichts selber, weil ich keine Adminrechte habe. Egal was ich installieren will, immer steht da: „Fragen Sie Ihren Admin!“
        Na, das mach ich dann halt auch so … 🙂

  13. Ich habe auch 17 Buxbäumchen entsorgen müssen. 😢 Von mir selbst groß gezogen. Das Beet sieht noch immer leer aus. Zwei kleine Ilex habe ich probeweise gepflanzt. Aber bis die groß sind … Mal sehen … Da muss noch was anderes hin …
    LG 🤗

    • Ganze 17 Stück, oha! 😦
      Habt ihr sie für Sichtschutz oder für schick?
      An was zum Füllen hast du denn bis jetzt gedacht? Ich bin nämlich auch noch nicht wieder zufrieden. Schaut schon … mickrig aus 😉

      • Für schick. Im Vorgarten. Hatte sie so schön geschnitten. 😭 Kugeln und ein Herz. Von winzigen Pflänzchen über viele Jahre liebevoll geformt und großgezogen. 😢
        Ich weiß nicht, wie ich die Lücken füllen soll. Ist ziemlich leer im Beet. Auf jeden Fall anders. Keine 17 Bäumchen mehr. 😉
        Ich wäre auch für Tipps offen. 😉

      • Das ist zum Heulen 😦
        Bis auf die Zwergstechpalemn habe ich auch noch keine Idee. Ich warte erst mal ab. Man muss ja nichts überstürzen. 🙂

  14. ein Zünsler-Raupen-Schreck-Busch sozusagen 🙂

  15. Das Thema Garten kommt mir gerade gelegen. Kürzlich umgezogen, bin ich nun zum ersten Mal so richtig fürs Grüne vor und hinter dem Haus zuständig. Vermutlich ohne Grünen Daumen. Insofern: Nur her mit den Tipps! 🙂

  16. OhGottoGott, wie schrecklich.

    Stell dir vor, ich hatte in meinem Garten 24 große Buchsbaumkugeln.
    Derentwegen hab ich Haus und Garten aufgegeben und bin in die Stadt gezogen.
    Lol, stimmt nicht ganz, aber fast. Das Schneiden der Buchsbaumkugeln und noch ’ner Hecke war Schwerstarbeit und ging auf den Rücken und nun haben die Zünsler meinem Nachfolger die ganze Arbeit abgenommen ???

    Viel Glück mit deinem Plagiat 😉
    Liebe Grüße

  17. Hallo,
    es sind wunderbare Geschichten die Du hier in Deinem Blog schreibst. Ich mag diesen Ansatz sehr. Das passt jetzt nicht wirklich zum Beitrag … ich wollte es aber dennoch kurz loswerden 🙂 Die Folge daraus? Ich folge!
    Beste Grüße
    Björn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: